Fluchthilfe für Refugees in Györ

VON UNTEN sprach mit einer Aktivistin, die Refugees nach Wien gebracht hat.

Am Sonntag, 13.9.2015 haben sich einige Leute von Graz auf den Weg Richtung Györ in Ungarn gemacht. Aufgrund der bevorstehenden Verschärfung der Gesetzeslage in Ungarn machten sich jeden Tag Geflüchtete, darunter viele Familien mit Kleinkindern, zu Fuß auf den Weg zum Bahnhof Györ, um weiter zu kommen.
Die Aktivist*innen wollen möglichst viele der Geflüchteten durch Mitnahme in Autos einen kostenlosen und freien Weg nach Wien ermöglichen.

Informationen zur Unterstützung von Menschen auf ihrer Reise findet ihr auf den Websiten fluchthelfer.in und fluchthilfe.at

Eine neue Route führt die Flüchtenden nun von Serbien über Kroatien in Richtung Slowenien und Österreich nach Deutschland. Die Reaktion der österreichischen Regierung darauf: Das österreichische Innenministerium kündigte an, die Grenzübergänge zu Slowenien, wie vor dem Schengen Abkommen, verstärkt zu kontrollieren. So sehr die Politik auch versucht, die Grenzen zu verstärken – es ist nicht zu übersehen, dass die Festung Europa ordentlich brökelt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.